Weitere Warnstreiks im Industriegebiet Koblenz bei ZF, Deloro, Kalzip, Thales und Solidaritätsdelegation von Kampf aus Cochem Dohr

  • 03.11.2022
  • Aktuelles, Tarif, Politik, Betriebe, Presse

Mit wehenden Fahnen und Trillerpfeifen zogen am heutigen Vormittag ein Zug der Beschäftigten von Deloro und Kalzip zu ZF in Koblenz

Insgesamt mehr als 300 Beschäftigte beteiligten sich beim Warnstreik und gemeinsamer Kundgebung vor den Toren von ZF im Koblenzer Industriegebiet. Mit aufgerufen waren neben der Früh- und Tagschicht, sowie allen Beschäftigten im Home-Office von ZF, die Beschäftigten der Betriebe Deloro Wear Solutions, die Früh- und Spätschicht von Kalzip, sowie die Beschäftigten von Thales. Beschäftigte von Kampf Schneid- und Wickeltechnik aus Cochem Dohr waren mit einer Solidaritätsdelegation angereist. Für die Beschäftigten im Homeoffice und in mobiler Arbeit wurde die Kundgebung außerdem live übertragen.

Ali Yener, Erster Bevollmächtigter sagte auf der Kundgebung: „Die Arbeitgeber sind gut beraten, wenn sie endlich ein verhandelbares Angebot auf den Tisch legen und die Angriffe auf bestehende Tarifverträge, getarnt unter dem Deckmantel der Differenzierung und Variabilisierung, einstellen.“

Erdal Tahta, Betriebsratsvorsitzender bei ZF Koblenz und Mitglied des Ortsvorstandes der IG Metall Koblenz: „Die Beteiligung unserer Kolleginnen und Kollegen heute an den Frühschluss-Warnstreiks zeigen deutlich, dass unsere Forderung nach 8 Prozent den Nerv der Beschäftigten treffen!“

Olaf Gensch, Vertrauenskörperleiter von ZF: „Wir brauchen jetzt eine tabellenwirksame Erhöhung für die Beschäftigten. Dieses sogenannte Angebot der Arbeitgeber ist ein Schlag ins Gesicht für jede Kollegin und jeden Kollegen.“

Dirk Schori, Betriebsratsvorsitzender von Deloro Wear Solutions und Vertrauensmann der IG Metall, brachte es auf den Punkt: „Die Arbeitgeber stehen sich mit dem Fußballclub Schalke in nichts nach, es ist noch viel Luft nach oben! Sie müssen sich bewegen – Sonst bewegen wir uns. Und das haben wir heute bewiesen!“

Weitere Warnstreiks folgen heute bis 18:30 Uhr in der Spätschicht von Kalzip, ab 18:30 Uhr bei ZF und ab 20:00 Uhr bei Deloro in der Spätschicht. In der Nachtschicht legen außerdem die Beschäftigten von ZF ab 2:30 Uhr und bei Deloro ab 4:00 Uhr die Arbeit nieder.

In der kommenden Woche finden weitere Warnstreiks in der Region und darüber hinaus im gesamten Bundesgebiet statt.