Warnstreik im Koblenzer Industriegebiet

  • 16.01.2018
  • Aktuelles, Bildergalerie, Tarif, Politik, Presse, Betriebe

Die IG Metall Koblenz hat die Beschäftigten der Firmen ZF, Deloro Wear Solutions GmbH, Thales Electronic Systems GmbH und Kalzip GmbH aus Koblenz zum Warnstreik an diesem Dienstag aufgerufen

Unter den 450 Beschäftigten waren zudem Kolleginnen und Kollegen der Firma Kampf Schneid- und Wickeltechnik GmbH & Co. KG aus Dohr. Einen fairen Anteil an den Gewinnen in Höhe von 6 Prozent mehr Geld und mehr Zeit für Familie und Gesundheit ist ihr Ziel.

Sämtliche Wirtschaftsinstitute haben ein deutliches Wachstum für 2017 bestätigt und prognostizieren für 2018 sogar noch positiver. Ali Yener, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Koblenz: „Deutschlands Wirtschaftswachstum war in den vergangenen Jahren wesentlich von einer starken Binnenkonjunktur getragen. Grund dafür war, dass die Löhne der Beschäftigten gestiegen sind. Das ist weiterhin wichtig.“ Dies ist ein wichtiger Grund, weshalb die IG Metall ihren Kurs bei der Lohnentwicklung fortsetzt. Erdal Tahta, Betriebsratsvorsitzender bei ZF und Ortsvorstandsmitglied der IG Metall Koblenz: „Die höheren Löhne fördern den Konsum und somit die Wirtschaft sowie die Metall- und Elektroindustrie. Eine gute Kaufkraft nutzt somit beiden Seiten. Es gibt keinen Grund weniger zu fordern.“ Neben der Lohnforderung muss laut IG Metall in dieser wirtschaftlichen Situation Platz für mehr Vereinbarkeit von Familie und Beruf sein. Andrea Weber, Betriebsratsvorsitzende bei Kalzip und IG Metallerin: „Die Wahloption auf verkürzte Vollzeit nutzt nicht nur der Familie und Gesundheit. Sie macht die Unternehmen für Fachkräfte attraktiver.“

Morgen gibt es einen weiteren Warnstreik. Diesmal im Westerwaldwaldkreis, wo die Beschäftigten der Firma Deutz AG in Herschbach ab 13:00 Uhr streiken werden.