Koblenz, 13.12.2022 /42

Empfang der Jugend- und Auszubildendenvertretungen

  • 14.12.2022
  • Aktuelles, Betriebe, Jugend, Presse

Rund 35 neu- und wiedergewählten Jugend- und Auszubildendenvertreter*innen (JAV) aus insgesamt 13 Betrieben sind gestern der Einladung der IG Metall Geschäftsstellen Koblenz und Neuwied gefolgt und nahmen an dem gemeinsamen JAV-Empfang im Bürgerzentrum Koblenz Lützel teil.

Vom 1.Oktober bis 30.November finden alle zwei Jahre die Jugend- und Auszubildendenvertreterwahlen statt. Die jungen Menschen agieren in ihren Betrieben als Sprachrohr zwischen Auszubildenden, Dual Studierenden und ihren Ausbildern. Zudem haben sie über ihr Amt die Möglichkeit ihre Ausbildung positiv zu verändern, sowie neue Projekte zu verwirklichen.

Um den gewählten JAVen einen bestmöglichen Einstieg in ihre neue Tätigkeit zu geben, beschäftigten sich die Teilnehmenden gestern mit den Fragen, welche neuen Rollen auf sie zukommen und welche Themen sie gerne in ihren Betrieben umsetzten möchten. Zudem stellten zwei ehemalige JAV Mitglieder von ZF Koblenz und Eaton Holzhausen/Dausenau mehrere Highlights ihrer vergangenen Amtszeit vor und gaben Anregungen und Ideen mit auf den Weg.

„Auch wir als Ortsjugendausschuss hatten an diesem Abend die Möglichkeit uns vorzustellen und freuen uns natürlich immer über neue Gesichter in unserer örtlichen IG Metall Jugend. Alle die Lust haben sich gewerkschaftlich zu engagieren, sind herzlich zu unserer nächsten Sitzung am 16.01.2023 eingeladen.“ betonte Sofia Schreiner, Leitungskollektivmitglied des Ortsjugendausschusses und Betriebsrätin bei ZF.

Bei leckerer Pizza und guten Gesprächen hatten die JAVen im Anschluss die Möglichkeit sich überbetrieblich miteinander auszutauschen und zu vernetzten. 

Mara Latus, Jugendsekretärin der IG Metall Koblenz gab einen Ausblick auf die kommenden zwei Jahre: „Wir freuen uns sehr darüber so viele junge engagierte Menschen in diesem Amt begrüßen zu dürfen. Unseren JAV-Empfang können wir als gemeinsamen Aufschlag nutzen. Anfang des Jahres gilt es dann, sich einen Überblick über die anstehenden Themen in den Betrieben zu machen und mit unserer Unterstützung gute Konzepte zu erarbeiten und umzusetzen.“