Tarif 2022: „Anpfiffaktion in die heiße Phase“

  • 21.10.2022
  • Aktuelles, Tarif, Betriebe, Presse

Am Donnerstag 27. Oktober pfeifen die Metallerinnen und Metaller in ihren Betrieben die heiße Phase der Tarifverhandlung an.

An diesem Termin findet die 3. Tarifverhandlung der Metall- und Elektroindustrie in der Mittelgruppe (Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen) statt. Parallel finden in den Betrieben der Region wieder dezentrale verhandlungsbegleitende Aktionen statt. Verabredet wurde zum gemeinsamen „Anpfeifen“ der heißen Phase der Tarifbewegung. Die Aktionen leiten damit zugleich in die absehbare Warnstreikphase in der Folgewoche über.

In allen Betrieben wird im Rahmen von Pausenaktionen, zu Schichtende oder dezentral an den Arbeitsplätzen auf die dritte Tarifverhandlung hingewiesen. Die IG Metall fordert die Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen für 12 Monate in Höhe von 8 Prozent. Bisher weigerten sich die Arbeitgeber, ein Angebot zu unterbreiten.

Ali Yener, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Koblenz, der für die Region Koblenz an den Verhandlungen teilnimmt, warnt die Arbeitgeber und fasst die Situation in der Region zusammen: „Wir erwarten endlich ein abschlussfähiges Angebot der Arbeitgeber. Im Falle einer Nichteinigung sind wir ab dem 2. November im Arbeitskampf. Unsere Tarifteams haben die “Anpfiffaktion“ und die Warnstreikphase vorbildlich und akribisch vorbereitet. Wir sind bestens für die bevorstehende Auseinandersetzung in den Betrieben aufgestellt“.