Flammender Warnstreik bei Bomag in Boppard

  • 10.11.2022
  • Aktuelles, Tarif, Politik, Betriebe, Presse

Mit Rauchtöpfen und Bengalos wurde dem Ärger der Beschäftigten von der Bomag in Boppard-Buchholz heute Nachdruck verliehen. Insgesamt mehr als 400 Kolleginnen und Kollegen beteiligten sich beim Warnstreik in der Früh- und Tagschicht und der gemeinsamen Kundgebung vor den Toren des Betriebes.

Parallel zu den heutigen Warnstreiks findet die vierte Verhandlungsrunde der Metall- und Elektroindustrie in Saarbrücken statt. Thomas Merfeld, Personalchef bei Bomag, sowie ehrenamtliches Vorstandsmitglied des vem.die Arbeitgeber e.V. beteiligt sich heute als Verhandlungsführer für den Arbeitgeberverband der Region Rheinland-Rheinhessen an der Verhandlungsrunde.

„Ich bin begeistert über den Zusammenhalt in der Bomag! Wir haben ein deutliches Zeichen an den Verhandlungstisch nach Saarbrücken gesendet.“, berichtet Thomas Anhuth, Betriebsratsvorsitzender bei Bomag und Mitglied des Ortsvorstandes der IG Metall Koblenz voller Stolz. „Für uns wäre es eine Premiere, wenn die Mittelgruppe als Pilotgebiet abschließen würde. Wir Bomag Beschäftigten stehen geschlossen hinter der Forderung von 8 Prozent!“

„Wir hoffen, dass die Arbeitgebervertreter bei den Verhandlungen ihre Clownsnase von den ersten Verhandlungen wieder abnehmen und uns endlich ein ordentliches Angebot unterbreiten, welches tabellenwirksam ist!“ sagt Matthias Reuther, stellvertretende Betriebsratsvorsitzender und Vertrauensmann der Bomag.

Stefanie Majer, Politische Sekretärin der IG Metall Koblenz „Das Bild, welches sich heute im Hunsrück geboten hat war ein großartiges Symbol für die laufende Tarifrunde und wird seinen Teil in die Verhandlungen beitragen. Unsere Message heute von der Bomag lautet klar: Die Arbeitgeber müssen sich heute deutlich bewegen! Sollte es kein Ergebnis geben, haben wir die weitere Eskalation bereits vorbereitet.“

Heute Abend werden die Warnstreiks auf der Spät- und Nachtschicht bei der Bomag in Boppard-Buchholz fortgeführt.