Die IG Metall Koblenz stellt ihre Rechtsschutzbilanz 2021 vor und weist auf die hohe Bedeutung der kommenden Betriebsratswahlen hin

Stark für die Mitglieder und die Region

  • 07.02.2022
  • Aktuelles

Rechtsberatung und Rechtsschutz sind zwei zentrale Leistungen, auf die Gewerkschaftsmitglieder Anspruch haben.

Das verdeutlicht auch die enorme Summe von mehr als 700.000 €, die die IG Metall Koblenz 2021 für ihre Mitglieder erstritten hat. Große Bedeutung für den gewerkschaftlichen Rechtsschutz hat die enge Vernetzung mit den betrieblichen Interessenvertretern. Um die Durchsetzung der einzelnen Ansprüche der Mitglieder zu gewährleisten und gute Arbeitsbedingungen in der Region zu sichern, wirbt die IG Metall Koblenz offensiv für die Betriebsratswahlen 2022. 

Rechtsschutzbilanz 2021 - Die IG Metall Koblenz erstreitet 2021 mehr als 700.000 Euro für ihre Mitglieder

Ob Beschäftigte gekündigt wurden, ihr Urlaubs- oder Weihnachtsgeld oder Corona-Entschädigungszahlungen nicht erhielten, Fragen zum Arbeitsvertrag oder Arbeitszeugnis hatten oder Probleme mit den Sozialkassen: Die IG Metall Koblenz zeigte sich auch im Jahr 2021 als wichtige und zuverlässige Organisation an der Seite der Beschäftigten. Im vergangenen Jahr nahm die IG Metall Koblenz im Rahmen ihres Rechtsschutzes 138 Fälle neu auf – 77 Fälle im Arbeitsrecht und 61 Fälle im Sozialrecht. 123 Verfahren wurden abgeschlossen und damit 726.867,02 € für die Mitglieder erstritten – vor Gericht, bei Behörden oder bei Arbeitgebern. 434.940,38 € davon entfielen auf Fälle aus dem Arbeitsrecht, 291.926,64 Euro auf Fälle aus dem Sozialrecht. „Das ist eine enorme Summe, die zeigt, wie wichtig es ist, dass die Kolleginnen und Kollegen einen zuverlässigen Partner an ihrer Seite haben.“ sagt Ali Yener, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Koblenz.

„Während der anhaltenden Pandemie sowie angesichts von Kurzarbeit und Restrukturierungen in vielen Betrieben war es umso wichtiger, dass wir bei Fragen und Problemen schnell und unkompliziert unterstützen konnten.“

Rechtsberatung und Rechtsschutz sind wichtige Säulen für gute Arbeits- und Lebensbedingungen in der Region. Dabei geht es um mehr als um Auseinander­setzungen vor Gericht. „In vielen Fällen lösen wir Probleme durch Beratung oder durch direkte Interventionen bei den Arbeitgebern, meist in Zusammenarbeit mit gut ausgebildeten IG Metall-Betriebsräten.“ so Ali Yener weiter. „Die Kombination aus betrieblicher und juristischer Expertise macht den IG-Metall-Rechtsschutz so erfolgreich. Wir sind nahe bei den Mitgliedern – auch in Coronazeiten!“

Betriebsratswahlen 2022 für starke Interessenvertretung nutzen

In diesem Jahr von März bis Mai finden in allen Betrieben Betriebsratswahlen statt. Um die Mitglieder bestmöglich zu unterstützen, fördert die IG Metall Koblenz den Aufbau starker betrieblicher Interessensvertretungen in der Region. Betriebsräte bestimmen beispielsweise bei der Verteilung der Arbeitszeit, beim Arbeits- und Gesundheitsschutz oder bei der Einführung technischer Neuerungen mit. Sie sorgen für außerdem für gerechte und transparente Arbeitsbedingungen und setzen sich gerade in Krisenzeiten für den Erhalt der Arbeitsplätze und die Sicherung der Beschäftigtenrechte ein. „Zahlreiche betriebsratsfähige Betriebe auch bei uns in der Region haben noch keinen Betriebsrat.“ sagt Ali Yener und verweist auf viele Betriebe ab 5 Beschäftigten, in denen eine Betriebsratsgründung möglich wäre, wenn die Belegschaft dies fordert. „Wir unterstützen die Betriebsratswahlen tatkräftig mit Qualifizierung, Tipps und als Ansprechpartner bei Problemen.“ so Ali Yener weiter „Viele große und kleine Betriebe in der Region zeigen, dass aktive Betriebsräte viel für die Belegschaft erreichen können. Wir rufen alle Beschäftigten auf ihre Vertretung jetzt im Frühjahr zu wählen, damit wir auch in den nächsten vier Jahren gute Strukturen haben, um die Arbeitsbedingungen in den Betrieben und der Region zu gestalten.“