Auch bei Schütz stehen Betriebsratswahlen an – Ein Wechsel zur wirklichen Mitbestimmung ist unabdingbar!

  • 18.02.2022
  • Aktuelles

An insgesamt fünf Standorten von Schütz wird ein Betriebsrat gewählt, welcher für alle Standorte und damit für über 2500 Beschäftigte zuständig ist.

Selters, Siershahn, Ransbach – Baumbach, Simbach und Hamburg. In Simbach und Hamburg muss sich dies mittelfristig ändern, um eine adäquate Arbeitnehmerbetreuung vor Ort sicherstellen zu können!

Damit die IGM Betriebsräte und Betriebsrätinnen relevant mitreden und entscheiden können (anders als in der Vergangenheit), haben wir uns gemeinsam mit 24 Kandidaten und Kandidatinnen entschieden, unter dem Namen „Team IG Metall bei Schütz“ eine eigene Liste zur Betriebsratswahl einzureichen. Mit dieser Liste haben wir vor die Mehrheit im Gremium zu bekommen.

Da jedes einzelne Gespräch und jede Stimme für die Wahl und die Arbeit danach wichtig sind, haben wir die letzten Monate neben 16 Tor Aktionen in Selters, Siershahn und Ransbach – Baumbach auch diese Woche unsere Kolleginnen und Kollegen in Simbach (Bayern) und Hamburg vor dem Tor informiert und sehr dankbare Gespräche geführt – ihr könnt es auf den beigefügten Fotos sehr gut erkennen.

Weshalb wir bei Schütz eine Änderung brauchen:

Der Stein des Anstoßes ist die Sicht – und Arbeitsweise des aktuellen Betriebsrats. Eine Kernaussage, an der die meisten aktuellen Betriebsräte bis heute festhalten, ist folgende:

„Es sind immer die Gleichen die sich beschweren, aber es sind nur Wenige. Im Grunde haben wir gute Arbeitsbedingungen“.

Die Kandidaten und Kandidatinnen vom Team IGM bei Schütz sagen:

„Diese Denkweise ist an Ignoranz nicht zu überbieten“!!!

Es wird Zeit das sich etwas ändert und genau dafür stehen wir ein! Wir, das sind 24 Kollegen und Kolleginnen unter euch, die ihre eigenen Interessen hintenanstellen um für euch endlich relevante Verbesserungen zu erzielen.

Weshalb wir als Team und nicht als Einzelkämpfer für euch kandidieren, hat folgenden Hintergrund:

•        Es hat sicherlich in der Vergangenheit einzelne gegeben, die mit guten Vorsätzen BR geworden sind

•        Relativ schnell hat der Arbeitgeber sie in die Schranken gewiesen (Einzelkämpfer)

•        Übrig geblieben sind von einzelnen Betriebsräten „kleine Problemlösungen vor Ort“

•        Und ein paar Wenige im Gremium, die bis heute Standhaft geblieben sind, jedoch durch    ihre Minderheit keine relevanten Verbesserungen erzielen konnten

•       Diese bisherige Arbeitsweise hat zur Folge, das relevante Themen durch den Betriebsrat, oft nicht im Bewusstsein verhandelt wurden, das Beste für euch
         zu erreichen. Im Gegenteil, man hat sich immer damit herausgeredet … so war es bei Schütz schon immer!

Wir sagen: Es geht auch anders und besser, man muss nur wollen – und das Ganze als Team, welches eigenen Interessen hintenanstellt!

Deshalb: Fairness hat viele Gesichter „Team IG Metall bei Schütz“

Markus Friedel, im Namen des Team IG Metall bei Schütz