Arbeitgeber haben die Ausweitung der Warnstreiks zu verantworten Zentraler Warnstreik in Koblenz am 17.11.2022 um 12.00 Uhr am Hauptbahnhof Koblenz

  • 15.11.2022
  • Aktuelles, Video, Tarif, Politik, Betriebe, Presse

Am 17.11.2022 ruft die IG Metall Koblenz alle Betriebe der Metall- und Elektroindustrie zum zentralen Warnstreik auf.

Zum Warnstreik werden mehr als 1.000 Beschäftigte erwartet. Treffpunkt ist um 12.00 Uhr am Hauptbahnhof Koblenz. Im Anschluss an die Demonstration findet auf dem Vorplatz der Herz-Jesu-Kirche eine Abschlusskundgebung statt. Der im Bezirk Mitte der IG Metall verantwortliche Tarifsekretär, Dr. Matthias Ebenau, wird als Redner zu den Streikenden sprechen.

Montagabend hatte bereits der IG Metall Vorstand in einer außerordentlichen Sitzung im aktuellen Tarifkonflikt den Weg für einen Einigungsversuch im IG Metall-Bezirk Baden-Württemberg freigemacht. Die Verhandlung ist für Donnerstagnachmittag, 17. November terminiert.

„Ich bin davon überzeugt, dass sich die Arbeitgeber nur dann am Verhandlungstisch bewegen werden, wenn wir den Druck in der Betrieben aufrechterhalten,“ so Ali Yener, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Koblenz.

In der ersten Warnstreikwelle beteiligten sich mehr als 3.000 Beschäftigte an den Warnstreiks der IG Metall Koblenz für 8 % mehr Entgelt. Damit zeigten sie ihre Wut über das Arbeitgeberangebot von 3.000€ als Einmalzahlung für 30 Monate. „Eine Lösung des Tarifkonfliktes wird es nur mit spürbaren dauerhaften Tariferhöhungen geben,“ so Ali Yener weiter.

Sollten die Verhandlungen am Donnerstag erneut ergebnislos verlaufen, wird der Vorstand der IG Metall umgehend über das weitere Vorgehen beraten. Die IG Metall Koblenz ist bereits darauf vorbereitet. „Mit bis zu fünf Betrieben können wir die nächste Eskalationsstufe in der kommenden Woche zünden und in den 24-Warnstreik treten,“ so Ali Yener abschließend.