Tarifgebiet Hessen/Rheinland-Pfalz

50.000 Beschäftigte im Elektrohandwerk erhalten mehr Geld

Die IG Metall hat für die rund 50.000 Beschäftigten im Elektrohandwerk Hessen/Rheinland ein Tarifergebnis erzielt, dass eine Entgelterhöhung bei Löhnen und Gehältern ab 1. März 2011 um 3% und ab 1. Juni 2012 um weitere 2,1% vorsieht. Die Ausbildungsvergütungen steigen in Hessen um 20 Euro und in Rheinland-Pfalz um 30 Euro.
Der Tarifvertrag ist erstmals zum 28. Februar kündbar.

 

Metallhandwerk Rheinland-Rheinhessen

Guter Abschluß bietet Perspektive für Ausbildung

Die IG Metall hat für die rund 10.000 Beschäftigten im Metallhandwerk Rheinland-Rheinhessen ein Tarifergebnis erzielt, dass eine Entgelterhöhung bei Löhne und Gehältern in allen Stufen um 85 Euro vorsieht. Die Ausbildungsvergütungen steigen um 5 Prozent. Der zuständige Tarifsekretär Josef Windpassinger erklärte: "Wir haben zusammen mit den Arbeitgebern ein gutes Ergebnis erzielt. Besonders bietet es jungen Menschen einen Anreiz eine qualifizierte Ausbildung im Metallhandwerk zu beginnen. "
Die Verträge sind erstmalig zum  31. März kündbar.

Ferner sieht das Ergebnis vor, dass Betriebsrat und Arbeitgeber in einer freiwilligen Betriebsvereinbarung die vollständige oder teilweise Verschiebung der Tariferhöhung um vier Monate vereinbaren können, wenn die wirtschaftliche Situation im Betrieb dies erfordert. Voraussetzung dafür sei aber, dass der Arbeitgeber eine Beschäftigungsgarantie abgebe, so Windpassinger.

 

Stand Oktober 2010

Tarifpolitik Handwerk

Kraftfahrzeughandwerk

Tarifgebiet Hessen

Letzter Abschluss vom 28. Juni 2010

Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen ab 01. Juli 2010 um 0,7 Prozent, ab 01. Februar 2011 um 1,0 % ab 1. Dezember 2011 um 1,8 Prozent und ab 01. Februar 2012 um weitere 0,6. Laufzeit bis zum 30. April 2012.

Tarifgebiet Rheinland-Rheinhessen

Am 7. September 2010 für das Tarifgebiet Rheinland-Rheinhessen folgendes Verhandlungsergebnis abgeschlossen: Die seit 1. Januar 2010 gültigen Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen gelten bis zum 31. Dezember 2010 unverändert weiter. Für die Zeit vom 1. Mai 2010 bis 31. Dezember 2010 erhalten vollzeitbeschäftigte Arbeiter und Angestellte eine einmalige Pauschale von 220 €; für Beschäftigte mit anteiligen Entgelt- oder Entgeltfortzahlungsansprüchen ermittelt sich der Pauschalbetrag im entsprechenden Anteil zum Vollzeitanspruch. Auszubildende erhalten einen Betrag von 50 €. Die Auszahlung der Pauschale erfolgt mit der Abrechnung für den Monat Oktober 2010. Löhne und Gehälter werden ab 01. Januar 2011 um 2,4 % und ab 01. Januar 2012 um weitere 1,6 % erhöht. Die Verträge sind erstmals kündbar zum 31. Dezember 2012.

Tarifgebiet Pfalz

Abschluss am 7. Juni 2010

Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen ab 01. Juni 2010 um 0,6 %, ab 01. Januar 2011 um 0,9 %, ab 1. September 2011 um 2,0 % und ab 1. Januar 2012 um weitere 0,6 % erhöht; Laufzeit bis 30. April 2012.

Tarifgebiet Saarland

Abschluss am 24. Juni 2010

Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen werden ab 01. Juli 2010 und 0,6 %, ab 01. Januar 2011 um 0,9 %, ab 1. Oktober 2011 um 1,8 % und ab 1. Januar 2012 um weitere 0,8 % erhöht; Laufzeit bis 31. Mai 2012. Erklärungsfrist: 13. Juli 2010.

Tarifgebiet Thüringen

Abschluss am 28. April 2010

Für die Monate Januar 2010 bis Mai 2010 erhalten Arbeiter und Angestellte eine Einmalzahlung in Höhe von 75 Euro. Für die Monate Januar 2010 bis Mai 2010 erhalten Arbeiter und Angestellte eine Einmalzahlung in Höhe von 75 Euro. Das Eckentgelt (Vergütungsgruppe IV = 100%) wird ab 01. Juni 2010 um 1,4 %, ab 01. Januar 2011 um weitere 0,6 % und ab 1. Juni 2011 um weitere 1,5 % erhöht. Die Ausbildungsvergütungen werden ab 01. August 2010 in allen Ausbildungsstufen um 10 Euro erhöht. Laufzeit dieses Vertrages bis 30. April 2012.Der Urlaub gemäß § 10 Ziffer 6 Manteltarifvertrag beträgt ab dem 01. Januar 2012 im Kalenderjahr 29 Arbeitstage. Zur Erinnerung: Der Landesinnungsverband kündigte mit Schreiben vom 27.09.2004 und 07. 12. 2004 sämtliche Tarifverträge zu den jeweiligen Fristen und „verabschiedete“ sich als Tarifvertragspartei. Dies ebenso in den übrigen Tarifgebieten Ost. Eine Tarifgemeinschaft Mitteldeutsches Kraftfahrzeuggewerbe wurde gebildet. Dieser gehören in Thüringen aber nur wenig Mitgliedsbetriebe an. Mit Betrieben außerhalb der TGM konnten bisher nur zwei Haustarifverträge abgeschlossen werden.

Heizungsindustrie

Tarifgebiet Hessen

Abschluss vom 4. März 2010:

Für die Monate Oktober 2009 bis Oktober 2010 erhalten die Beschäftigten eine Einmalzahlung in Höhe von 700 Euro, Auszubildende erhalten 150 Euro. Ab dem 1. November 2010 erhöhen sich die Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 2,3 Prozent. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 30. September 2011. 
Die Übernahme der Auszubildenden ist um sechs Monate auf zwölf Monate verlängert. Der Tarifvertrag Altersteilzeit ist auf freiwilliger Basis neu abgeschlossen; sachgrundlose Befristungen sind auf maximal 36 Monate begrenzt.

Tarifgebiet Rheinland-Pfalz

Tarifgebiet Thüringen

Die Arbeitgeber haben durch Satzungsänderung die Tariffähigkeit  aufgegeben. Der letzte Abschluss war 1993. Gespräche führten zu keinen Ergebnissen. Nunmehr ist der Verband im Industrieverband Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik Bayern und Thüringen e. V. aufgegangen. Auch in Bayern tariflos seit 1995.

Heizung/Sanitärhandwerk

Tarifgebiet Hessen

Letzter Abschluss am 30. November 2009

Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen ab 1. Januar 2010 um 2,4 % und ab 1. Januar 2011 um weitere 2,0 %.
Das zusätzliche Urlaubsgeld wird für das Jahr 2010 auf 40 % und für das Jahr 2011 auf 45 % festgesetzt. Die Tarifverträge haben eine Laufzeit von 24 Monaten.

Tarifgebiet Pfalz

Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen sind zum 31. Dezember 2005 gekündigt. Die Arbeitgeber verweigern seitdem Verhandlungen.

Tarifgebiet Rheinhessen

Letzter Tarifabschluss für 1988!

Sondierungsgespräche 1995/1996/1997 - zuletzt am 29.10.1997 - ohne Ergebnis. Wir haben die Arbeitgeber mehrfach und schriftlich zur Wiederaufnahme von Tarifverhandlungen aufgefordert. Es erfolgte keine Reaktion.

Tarifgebiet Saarland

Letzter Tarifabschluss für 1988

Es bestehen Tarifverträge mit dem CGM

Tarifgebiet Thüringen

Letzter Abschluss für 1993

Arbeitgeber verweigerten sich seit 1994 zunächst jedem Gespräch. Lediglich am 13. 7. 1999 konnte ein erstes Klärungsgespräch geführt werden. Weitere Termine waren geplant und wurden jeweils durch die Arbeitgeber abgesagt.

Metallhandwerk (Schlosser)

Tarifgebiet Hessen

Die Arbeitgeber haben nach Kündigung der Tarifverträge 2005 Verhandlungen mit der IG Metall verweigert. Statt dessen haben sie 2007 einen Pakt mit der CGM geschlossen - mit vielen Verschlechterungen gegenüber unseren  Tarifverträgen. Verwaltungsstellen erhalten auf Anfrage Vollmachten zur Verhandlung betrieblicher Tarifvereinbarungen

Tarifgebiet Pfalz

1. Tarifgebiet Pfalz

Der Landesverband hat 2007 Verträge mit der CGM abgeschlossen. Verwaltungsstellen erhalten auf Anfrage Vollmachten zur Verhandlung betrieblicher Tarifvereinbarungen

2. Tarifgebiet der Metallinnung Pirmasens

Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen gekündigt zum 31. März 2008 bzw. 31. Juli 2008. Die wichtigsten Betriebe wurden geschlossen. Aus heutiger Sicht ist ein Tarifabschluss für die Fläche nicht mehr möglich. Die Verwaltungsstelle erhält bei Bedarf Verhandlungsvollmacht für Haustarifverträge.

Tarifgebiet Rheinland-Rheinhessen

Abschluss vom 17. Januar 2011

Arbeiter und Angestellte erhalten 85,00 Euro in allen Stufen; Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 5 Prozent. Erstmalig ist der Tarifvertrag am 31. März 2012 kündbar. Durch freiwillige Betriebsvereinbarung kann die Tariferhöhung vollständig oder teilweise verschoben werden, wenn die wirtschaftliche Situation im Betrieb dies erfordert. Voraussetzung dafür ist, dass der Arbeitgeber eine Beschäftigungsgarantie abgibt.

Tarifgebiet Saarland

Die Beschäftigten im saarländischen Metallhandwerk bekommen pauschal und prozentual mehr Geld. Am 14. September haben sich die IG Metall und die Landesinnung Metall Saarland auf ein Tarifergebnis verständigt. Vollzeitbeschäftigte Arbeiter und Angestellte erhalten ab September eine einmalige Pauschale von 60 Euro, Auszubildende 20 Euro. Ab Oktober 2010 steigen Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 2,5 Prozent.

Tarifgebiet Thüringen

Letzter Abschluss für 1994

Klärungsgespräche danach blieben ohne Ergebnis. "Tarifabschluß" mit CGM am 1. September 2003

Elektrohandwerk

Tarifgebiet Hessen/Rheinland-Pfalz

Abschluss am 10. Februar 2011
Erhöhung der Entgelte ab 1. März 2011 um 3% und ab 1. Juni 2012 um weitere 2,1%. Die Ausbildungsvergütungen werden ab 1. März 2011 für das Tarifgebiet Hessen um 20 Euro und für das Tarifgebiet Rheinland-Pfalz um 30 Euro erhöht. Der Tarifvertrag ist erstmals zum 28. Februar 2013 kündbar.

Tarifgebiet Saarland

Letzter Abschluss für 1996

Bis einschließlich März 2000 endeten 5 Tarifverhandlungen ohne Ergebnis. Grund waren unerfüllbare Forderungen der Arbeitgeber. Die Arbeitgeber haben Tarifverträge mit dem CGM abgeschlossen. Die Verwaltungsstellen haben weiterhin Vollmacht zur Verhandlung betrieblicher Zusatztarifverträge.  Für die Niederlassung Illingen der Firma Imtech gelten durch Anerkennungstarif- verträge die Verträge des Tarifgebietes Hessen/Rheinland-Pfalz.


Tarifgebiet Thüringen
Es bestehen lediglich einseitige Verbandsempfehlungen. Gespräche mit uns wurden bisher immer verweigert. Am 29. 1. 2002 hat ein erstes Sondierungsgespräch stattgefunden. Weitere Terminvorschläge haben die Arbeitgeber abgelehnt.

Holz und Kunststoff verarbeitendes Handwerk

Tarifgebiet Saarland

Letzter Abschluss am 12. September 2003
Sämtliche Tarifverträge sind gekündigt. Mit Schreiben vom 22. September 2004 hat der Verband seine Auflösung bekannt gegeben. Mit Sanicentral wurde am 10. Dezember 2003 ein Firmentarifvertrag abgeschlossen. Verwaltungsstellen erhalten auf Nachfrage Vollmacht zur Verhandlung weiterer Haustarifverträge.

Die Laufzeit des letzten Entgeltabschluss endete am 31. Dezember 2002. 2004 löst sich der Arbeitgeberverband auf. Verwaltungsstellen erhalten bei Nachfrage Vollmacht zur Verhandlung von Haustarifverträgen. Tarifabschlüsse mit Käuffer seit April 2005.

Tarifgebiet Saarland

Kein Abschluss seit 2003. Sämtliche Verträge sind gekündigt. Mit Schreiben vom 22. September 2004 hat der Verband seine Auflösung mitgeteilt. Die Verwaltungsstellen erhalten auf Nachfrage Vollmacht zur Verhandlung von Firmentarifverträgen

Gemeinsam für ein gutes Leben!

Team verstärken!

Neue Zeiten, neue Fragen. Zusammen für neue Antworten.

Online Mitglied werden

IG Metall Vorstand

IG Metall Bezirk Mitte

Kampagnen der IG Metall

Zentrale Bildungs- und Seminarangebote

Monatlicher Newsletter

Twitter-Feeds

Loading..