IG Metall Koblenz
http://www.igmetall-koblenz.de/aktuelles/meldung/solidarisch-kollegial-und-stark-ig-metall-koblenz/
14.11.2019, 06:11 Uhr

OV Klausurtagung 2019

Solidarisch, kollegial und stark – IG Metall Koblenz

  • 30.10.2019
  • Aktuelles, Politik, Betriebe, Presse

Der erweiterte Ortsvorstand der IG Metall Koblenz traf sich zur traditionellen zweitägigen Herbstklausur. Thematisch wurden die Organisationswahlen der IG Metall Koblenz vorbereitet.

Hierbei geht es um Wahlen der Delegierten für die Delegiertenversammlung. Insgesamt werden 100 Delegierte aus dem Kreise der betrieblichen und außerbetrieblichen Mitglieder im Januar 2020 gewählt. Auch die Wahlen der gewerkschaftlichen Vertrauensleute sind für das 1. Quartal 2020 abgestimmt und vorbereitet.  

Die Koblenzer Metaller sehen sich auch für die anstehende Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie im Frühjahr 2020 gut aufgestellt. „Wir werden mit unseren geordneten betrieblichen Strukturen und unserer betrieblichen Stärke einen inhaltlichen Beitrag für die Forderungserstellung und Durchsetzung leisten. Dabei werden wir die wirtschaftlichen Entwicklungen der Betriebe genau beobachten und darauf zugeschnitten die Debatten führen“, so Ali Yener, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Koblenz. 

Die IG Metall unterstützt Betriebe bei der Bewältigung der Zukunftsthemen, wie z.B. Digitalisierung und Energie- und Mobilitätswende. Um darüber einen Überblick zu erhalten, wurde in diesem Frühjahr in mehr als 2000 Unternehmen in Deutschland der Transformationsatlas eingesetzt. „Nun gilt es gemeinsame Maßnahmen aus diesen Erkenntnissen abzuleiten“, so Ali Yener weiter. Die Koblenzer Metaller sind sich einig, dass kreativlose Konzepte die rein auf Personalabbau ausgelegt sind, entschieden zurückgewiesen werden. 

Zuversichtlich sind die Koblenzer Metaller in der Mitgliederbilanz für das laufende Jahr. Arbeitspakete zur Zielerreichung wurden solidarisch und kollegial vereinbart. Mit großem Interesse verfolgen alle betrieblichen Funktionäre und die Mitglieder die Verhandlungen über die Anpassung der Nachtschichtzuschläge. Das Bundesarbeitsgericht hat in 2018 die bisherige Praxis für unzulässig erklärt. Das Landesarbeitsgericht Bremen bestätigte im April 2019 die Übertragbarkeit der Rechtsprechung auf die Metalltarifverträge. Insofern sind IG Metall und Arbeitgeber gefordert, die Nachtschichtzuschläge für alle betroffenen Beschäftigten tariflich neu zu gestalten. Lange hatten die Metall-Arbeitgeberverbände Verhandlungen blockiert. Dazu erläutert Ali Yener abschließend: „Wir erwarten einen Abschluss in 2019 und wollen diesen im Dialog finden. Sollte das durch die Blockade der Arbeitgeber nicht gelingen, werden die Koblenzer Metaller geeignete Maßnahmen


Drucken Drucken